02.04.2017
Young Devils mU14

U14 von FCN-Wels Baskets überrollt

Im zweiten Spiel der Best-Of-Three Halbfinalserie verliert die U14 gegen die klar bessere Mannschaft des FCN Wels. Die Serie ist damit entschieden und die Neustädter ziehen verdient ins Finale der U14-Meisterschaft ein.

Die Gäste beginnen bereits das erste Viertel furios mit viel Druck in der Defense und stören den Spielaufbau der Linzer früh. Viele Ballverluste sind vor allem der Nervosität der Aufbauspieler geschuldet. Wagner und Weibold waren gezwungen mehr Verantwortung zu übernehmen, nachdem Kellermayr, der gewohnte Pointguard der Linzer, schmerzbedingt durch eine Verletzung vom Vortag nicht ganz fit war. So konnten die Hausherren in den ersten 5 Minuten den Rückstand gerade noch so auf -8 Punkte halten, aber angeführt von Kovacic und Angerbauer setzten sich die Gäste durch einen 17:0 Run innerhalb von 3 Minuten doch deutlich ab. Demoralisiert und nicht gerade gestärkt im Selbstvertrauen endet das Viertel dann doch noch mit einem Dreier von Kellermayr (15:38).


Im zweiten Viertel kommen die Neustädter ohne Angerbauer zurück auf das Feld und auch Kellermayr bekommt bei den Linzern eine Pause. Nach einem 8:3 Lauf kommt der Kapitän der Linzer wieder ins Spiel und übernimmt trotz Schmerzen mehr Verantwortung. Mit einer guten Teamleistung gelingt den Hausherren sogar ein 10:0 Run, aber auch die letzten 5 Punkte des Viertels gehören wieder den Welsern und so gehen die Mannschaften mit 30:59 in die Halbzeitpause.


Das dritte Viertel setzt Kellermayr komplett aus: die Verletzung macht ihm mehr zu schaffen, als er sich eingestehen möchte. Noch von der ersten Halbzeit wie geschockt muss die Mannschaft einen 13:0 Lauf der Gäste einstecken. Langsam  aber gewinnen Wagner und Weibold zunehmend Selbstvertrauen und finden immer wieder vor allem Vilotic und Knezevic und können den Rest des Viertels ausgeglichener halten (44:90).


Aber die Neustädter machen bei dem eindeutigen Spielstand weniger Druck und so kommen die Linzer besser im Spiel. Das letzte Viertel war mit 16:16 dann auch ausgeglichen. Mit einem Endstand von 60:106 war aber zu keinem Zeitpunkt Zweifel an der deutlichen Überlegenheit der damit feststehenden Finalteilnehmer der U14-Meisterschaft.


Erfreulich ist vor allem die von Spiel zu Spiel besser werdende Mannschaftsleistung. Gegen den wohl stärksten Gegner der Liga konnten bis auf einen Spieler alle scoren. Alle hätten sogar bei einer besseren Trefferquote vom Freiwurf gepunktet. An der Linie wurden immerhin 17 Punkte verschenkt.
Speziell mit der hohen Geschwindigkeit des Welser Spiels und dem immensen Druck in der Fullcourt-Presse kommt die Mannschaft noch nicht klar, sodass ein Set-Play in der Offense in der Angriffshälfte nicht zustande kommt. Vor allem am Willen, einem verlorenen Ball wieder nachzusetzen muss auch noch gearbeitet werden. Im Verlauf des Spieles gewannen die Aufbauspieler aber zunehmend an Übersicht, fanden immer wieder den freien Mann und konnten mit schnellem Spielaufbau punkten.
Coach Kellermayr hat immer wieder betont, dass nicht das Ergebnis am Ende des Spieles zählt, sondern die Verbesserung und die Entwicklung des von der Mannschaft gespielten Basketballs. Von diesem Motto geprägt können die Young Devils immerhin auf 5 gewonnene Spiele in der Saison zurückblicken - eine tolle Leistung für diese überwiegend an Spielerfahrung junge Mannschaft.
Coach Kellermayr bedankt sich bei seinen Spielerinnen und Spielern und wünscht vor allem den Mädels einen starken Start in die nächste Saison mit der neu gegründeten Mädchenmannschaft.

Tabelle

S
N
P
1
Raiffeisen Flyers Wels
12
1
25
2
FCN Walter Baskets Wels
11
2
24
3
BBC Iron Scorps McDonald's Steyr U14
8
5
21
4
VKL VIKINGS Basketball MU14A
8
4
20
5
BBC Young Devils LINZ AG mU14
7
5
19
6
BBU Salzburg mu14
6
7
19
7
ASKÖ Linz-Steg mU14
2
11
15
8
VKL VIKINGS Basketball MU14B
1
13
15
9
Swans Gmunden MU14
3
9
15