22.05.2017
Young Devils wU16

Eine perfekte Saison

Die wU16 ist österreichischer Staatsmeister. Die beiden Spiele beim Final Four in Laakirchen waren die Krönung einer herausragenden Saison und Mannschaft. Zum zweiten Mal nach 2015 gewinnt Gregor Leitner mit dem 2001er Jahrgang den Staatsmeistertitel - der Verdienst jahrelanger Arbeit.

Man konnte gar nicht so Recht sagen, ob es am Ende Freude oder Erleichterung war, die Gregor Leitner nach dem Finalsieg seiner U16 ins Gesicht geschrieben war. Dabei sah über weite Strecken der Saison doch alles so leicht aus.


Die Mädels hatten alle 15 Vorrundenspiele gewonnen, die Gegner mit durchschnittlich 54 Punkten Differenz geschlagen. Im Viertelfinale wurde Gratkorn ebenfalls deutlich mit je 35 Punkten  besiegt, der Einzug ins Final Four war perfekt. Dazu gewannen die Mädels das prestigeträchtige Osterturnier, als man sich ungeschlagen gegen Mannschaften aus mehreren europäischen Ländern durchsetzte.


Doch in den letzten Wochen machten sich die Spuren der Doppelbelastung bemerkbar. Da mit Selina Führer und Sara Jelinek nur zwei nominelle wU19 Spielerinnen zur Verfügung standen, mussten die wU16 Spielerinnen auch in der wU19 ran. Anstatt 17 Spielen standen so insgesamt 31 Spiele im Kalender.


Diese Mehrfachbelastung war einigen Spielerinnen auch am Wochenende anzumerken, sie wirkten ausgepowert. Dazu kam der Druck, als großer Favorit in diesem Final Four eigentlich nur verlieren zu können.


So begannen beide Partien auch mit der entsprechenden Nervosität. Am Samstag konnten sich die Linzerinnen erst nach einem ausgeglichenen ersten Viertel gegen die Timberwolves absetzen. Auch am Sonntag wirkten die ersten Minuten zerfahren, jedoch fand man hier schneller in die Spur. Schon nach 10 Minuten führten die Young Devils mit 22:13, zur Halbzeit betrug der Vorsprung bereits 21 Punkte, am Ende des dritten Viertels waren es sogar 33 Punkte. So kamen im Endspiel alle Spielerinnen zum Einsatz und konnten Finalatmosphäre schnuppern. Am Ende stand ein überzeugender 75:45 Erfolg zu Buche - die "perfekte Saison" war perfekt.


Überragende Akteurin war wieder einmal Lisa Ganhör, die mit 25 Punkten, 10 Assists und 11 Rebounds zur besten Spielerin des Turniers gewählt wurde. Ähnlich überzeugend spielte an beiden Tagen auch Valentina Berisha, die mit 22 respektive 23 Punkten glänzen konnte. Hinter Leistungsträgern steht aber auch immer ein ganzes Team, ohne das ein Erfolg im Mannschaftssport Basketball nicht möglich wäre. Egal ob Sara Milovanovic, Katharina Kandelhart, Ester Lounova, Jana Mühlbacher, Vanessa Mitterhuber, die erst 12-jährige Greta Weibold oder die drei Neuzugänge aus Wels - Lara Mendl, Alina Anitei oder Paula Mrvelj - sie alle leisteten Ihren Beitrag zu dieser Saison. 

Hinter diesem Erfolg steckt Coach Gregor Leitner, der einige Mädels bereits seit der U10 durch die Hallen scheucht und in den letzten Jahren die "2001er"  zum besten Mädchenjahrgang in Österreich formte. Unterstützt wurde er seit dieser Saison von Co-Trainer "Doc" Robert Kandelhart, der die die Mädels nicht nur medizinisch betreute, sondern v.a. Gregor zu jeder Zeit den Rücken freihielt.


Auch die Zukunft sieht rosig für die Nachwuchsbasketballerinnen der BBC Linz AG aus. Mit Mendl, Anitei, Mrvelj und Weibold sind vier Spielerinnen auch in den kommenden beiden Saisons noch U16 - die Jagd nach Titeln geht für Coach Leitner nahtlos weiter. Die 2001er um Ganhör und Berisha werden ab der kommenden Saison in der wU19 um dem drittem Staatsmeistertitel kämpfen.


Zum Abschluss möchte sich der BBC Linz noch bei allen Eltern bedanken, die 2016/2017 unzählige Stunden und Tausende von Kilometern auf den österreichischen Autobahnen verbracht haben, um die Mädels bei jedem Spiel zu unterstützen. Ein besonderer Dank geht dabei an Monika Brugger-Ganhör und Svetlana Milovanovic, die zudem bei jedem Heimspiel den Schreibertisch stellten.
copyright (Foto): Erwin Ganhör

Tabelle

S
N
P
1
Basket Flames
13
1
27
2
WAT 3 Capricorns
11
3
25
3
Oberwart Gunners ÖMS
9
5
23
4
U. Döbling
8
6
22
5
Vienna D.C. Timberwolves
7
7
21
6
DBK Steyrer Junghexen
5
9
19
7
UBI Graz
2
12
16
8
BBC Young Devils LINZ AG wU16 ÖMS
1
13
15